Ein Teamworkshop zur Rollen- und Erwartungsklärung auf Leitungsebene.

Virtuell und ein voller Erfolg.

AUFGABE

In einem Präsenzworkshop sollten Rollen und Erwartungen auf Leitungsebene geklärt werden. Vorbereitende Interviews mit den Teilnehmenden haben den Status-Quo ermittelt und dienten dem Entwickeln der Workshop-Inhalte. Coronabedingt wurde der Workshop mit über 20 Teilnehmenden ad hoc auf virtuell umgestellt.

ERGEBNIS

Die Teilnehmenden haben ihre Rollen und Erwartungen geklärt, Verständnis füreinander entwickelt und die Kollegen mit all ihren Beweggründen, Herausforderungen und Stärken gesehen und verstanden. Das alles nach zwei Sessions à 4,5 Stunden.

Für uns als Change Pioneers bestand die Herausforderung, unsere Fähigkeiten kurzfristig und möglichst pragmatisch ins Virtuelle zu übersetzen, ohne dabei das zu verlieren, was gute Moderation aus unserer Sicht ausmacht – menschliche Verbindungen und Nähe aufbauen und Verständnis füreinander entwickeln. Durch passende virtuelle Tools war ganz schnell vergessen, dass wir uns gerade „nur“ online begegnen. So ließ sich zum Beispiel die Rollen- und Erwartungsklärung wunderbar durch einen virtuellen Perspektivwechsel erreichen, in dem sich die Teilnehmer jeweils “in die Schuhe“ der anderen begaben und dadurch die Lage ihrer Kollegen das erste Mal wirklich „nachfühlen“ konnten. Das hat uns als Moderatoren mindestens genau so bewegt wie die Teilnehmenden selbst.

UND DAS SAGT UNSER KUNDE:

„Vielen Dank für die Gestaltung des Workshops in einem virtuellen Format. Alle Teilnehmer waren erstaunt und erfreut, wie gut und schnell wir trotz der heiklen Themen vom Problemmodus in eine gemeinsame Lösungsfindung gekommen sind. Aus meiner Sicht ein voller Erfolg – vielen Dank für Ihre professionelle Begleitung.“
Uwe Brög, Personalleiter Deutschland, Siemens Healthineers AG


Ihre Change-Pioneers:

Andrea Plötz
Oliver Rességuier